FINEST MENSWEAR
SINCE 1929

2003 werden nach einer Unternehmenskrise mit anschließender Insolvenz alle Prozesse geprüft und neu aufgestellt. Lars Kröckel übernimmt die kaufmännische Geschäftsführung mit den Verantwortungsbereichen Produktion, Finanzen, Personal und Logistik.

2004 erfolgt die Eingliederung des Familienunternehmens in die Brinkmann Gruppe Herford. Die neuen Eigentümer, ebenso ein familiengeführtes Unternehmen, lassen hohe Investitionen in die Restrukturierung fließen und am neuen Firmengelände in der Stockstädter Straße in Großostheim entsteht eine Logistikhalle mit moderner und produktspezifischer Fördertechnik, die einen besonders schonenden Umgang mit der Ware und Lagerhaltung gewährleistet. Auch am neuen Standort gibt es die bewährte und einzigartige Qualitätskontrolle. Erfahrene Schneider und Bekleidungstechniker kontrollieren hier jedes produzierte Teil, bevor es an die Kunden ausgeliefert wird. Des Weiteren wird am Firmengelände ein Fabrikverkauf eröffnet.

Das Unternehmen blickt nun gestärkt in die Zukunft und fokussiert sich mit einem klaren Bekenntnis zur Premiumqualität auf die Marke EDUARD DRESSLER.

2007 wird in der Produktpolitik der erfolgreich begonnene Auf- und Ausbau neuer Produktlinien fortgesetzt. Ein exzellentes Beispiel für diese Erweiterung ist die EDUARD DRESSLER Casualwear-Linie, die im Markt sehr gut ankommt. Darüber hinaus werden weitere Produktgruppen wie beispielsweise Hosen und Hemden aufgebaut. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt eine deutliche Fokussierung der Marketingausrichtung und neue Vertriebswege werden für den nationalen und internationalen Vertrieb aufgebaut.

Heinz Dressler, der Sohn des Firmengründers, verabschiedet sich 2011 in den wohlverdienten Ruhestand. Die Nachfolge der Geschäftsführung (Vertrieb, Produktmanagement und Marketing) übernimmt Dieter Reinert, der bereits lange Jahre zuvor eng mit Heinz Dressler zusammengearbeitet und die Marken- und Produktentwicklung maßgeblich mit entwickelt hat.

<< zurück

Eduard Dressler